Die Corona-Impfung in unserer Praxis hat begonnen.

Die Vorbereitungen für einen reibungslosen Impfstart sind in unserer Praxis seit Wochen in vollem Gang. Am vergangenen Mittwoch haben wir endlich den ersten Impfstoff erhalten, somit haben die Impfungen für unsere Patienten endlich begonnen.

Leider haben wir keinen Einfluss auf die Anzahl der Impfmengen, oder die Wahlmöglichkeit welcher Impfstoff verwendet wird. Derzeit verimpfen wir BioNTech Comniraty.

Der Impfstoff wird über die Kaiserstuhlapotheke Oberrotweil fachmännisch entsprechend den komplizierten Kühl- und Transportanforderungen an jedem Dienstag angeliefert. Deshalb können wir zur Zeit nur den MITTWOCH als Impftag anbieten. Entsprechend der Zuteilungen können auch die Impfstoffe von Moderna oder Astra Zeneca zum Einsatz kommen. Die Impfkandidaten werden vorab informiert. Im Moment werden wir in unserer Praxis aber keinen russischen Impfstoff Sputnik V anwenden, da die Datenlage noch dünn ist, und auch die Europäische Arzneimittelagentur EMA noch keine Zulassung dieses Impfstoffes für Europa erteilt hat.

Wir sind bemüht die Patienten*innen entsprechend den Vorgaben des Gesundheitsministeriums zuzuteilen. Allerdings behalten wir uns vor auch die Erkrankungen unserer Patienten zu berücksichtigen. Aus der stetig wachsenden Liste der Impfanfragen priorisieren wir unsere Patienten, und informieren diese telefonisch über das Impfangebot. Allerdings bleibt die Warteliste sehr groß, bis genügend Impfstoff angeliefert werden wird. (Wir hoffen auf Anfang Mai 2021). Möglicherweise wird der Mittwoch bei entsprechenden Kapazitäten nur noch für Impfungen und nicht als regulärer Sprechstundentag reserviert sein. Mit mir stehen meine Kolleginnen Frau Alexandra Sack (Internistin), sowie Frau Rebecca Schindler (Assistenzärztin) bereit. Wir halten Sie auf dem laufenden. Parallel bieten die Kreisimpfzentren weiterhin Impftermine.